Monkey me (Übersetzungen)

Quicklinks

Elle a dit • Sie sagte

Schlechter Adonis/ Liebhaber
kein Feuerwerk
weder Gott noch Gesetze
sie weiß, es anzugehen

Ein bisschen skeptisch
melancholisch
manchmal der Wunsch
sich umzubringen

Sitzt auf ihrem Bett
das Blau im grau
sie ist anders
es ist ihre Art

Sie wollte nicht wählen
und als man ihr sagte
wohl wissend, das
sie die Sache zu Ende bringen muss(te)

Intensive Pflege
zu zweit ist es nicht so trist
in seinem Kopf
zwei Hemisphären

Die Fröhlichkeit und die Tristes
ein Feuerwerk
zu lieben
in welcher Art auch immer

Fürchte dich nicht
wohin sollte man gehen
wenn uns hier etwas verbindet

Das Herz in der richtigen Richtung
aber die Zeit ist gekommen,
sie legt sich auf den Rücken

Sie sagte, dass sie liebt
Sie sagte auch, dass die Welt die ist
von welcher man vor Lärm und Sarkasmus flieht
sie liebte ihr Leben und das ist ihr Charme

Und wenn im Leben
ihre Aura schrieb
alle Kapitel
unnötig

Für die kleinsten
das Wort, welches heilt
eine Seele rettet
welche so zerbrechlich ist

Sitzt auf ihrem Bett
betrachtet die „Missverstandenen“
und sie hat nichts zu tun

Und obwohl sie sagt
sie mag Mädchen
Sie fühlt sich, wie am Rand des Abgrunds

Sie sagte, dass sie liebt
Sie sagte auch, dass die Welt die ist
von welcher man vor Lärm und Sarkasmus flieht

Übersetzung von Stefan

A l’ombre • Im Schatten

Die Welle
ein Vorbote des Herbstes
Dort, die Angst zeigt sich
auf meinem Gesicht
Schauer der Zweifel
bin ich zum Träumen bereit?
Mit einer schwachen Stimme
erzähle mir
nicht im…

Im Schatten
riskiert man, ein Niemand zu sein
man versteckt sich und stößt alle weg
Im Schatten
Man bricht mit sich selbst
man wird aus dem Himmel verstoßen…
Im Schatten
das Gefühl, zu verlieren
dass nichts und niemand weiß,
wenn die Nacht hereinbricht
es satt zu haben, dass das Leben zu kurz ist
es wird ein Schatten seiner selbst!

Die Seele
ist das Licht
aber die Seele wandert alle Pfade,
mein Herz verschließt sich,
der Teufel besiegelt
die Tage danach
aber nun, unter den Ahornbäumen
die Kälte zieht auf
doch du sagst mir

Chorus

Übersetzung von Stefan & Louise

Monkey Me • Affen-ich

Kein bisschen Unvernunft
ich stecke
in der Haut eines anderen

Wenn
Ich im bin Gefängnis
und ich es bin
warum nicht (auch) ein/e andere/e

Und wenn
ich den Verstand verliere
dort hat es
seinen Höhepunkt (erreicht)

Befreie mich
tap ta da
ich bin nicht hier
bin nicht von dieser Welt

Dort
das ist mein anderes ich
es ist mein Affen-ich
es ist mein Affen-ich
das Tier
dort
Es ist hier unten
ich vermisse hier
ich vermisse hier
die Streiche/Blödeleien
Dort
das ist mein anderes ich
es ist mein Affen-ich
es ist mein Affen-ich
das Tier
dort
Ich kenne diese Schritte
ein Affen-ich
ich bin ein Affe… ich

Kein bisschen Unvernunft
ich stecke
in der Haut eines anderen

Wenn
ich nicht der Fahrer bin
und bin
nun… ich mich umher wälze

Und wenn
ich das Vorsprechen verliere
daran zu denken „was kommt nun“
ist eine Weisheit

Nimm mich auf
tap ta da
ich bleibe still
ich äffe den Schatten nach

Chorus

Übersetzung von Stefan

Tu ne le dis pas • Was du nicht sagst

Es braucht Mut
aber was du nichts sagst!
unvermeidlicher Schiffbruch
aber was du nichts sagst!
unddie Welt löst sich auf
aber stimmt, was du nicht sagst!
was gibt es nichts mehr zu tun
alles liegt in Scherben

Aber wohin geht es mit der Welt 1
aber wo ist mein Grab 2
was wird aus der Welt werden
ein Ganzes, das zusammenbricht

Die Dämmerung, ein Hauch von Nebel
aber was du nichts sagst!
die Hoffnung offen gelegt
aber was du nichts sagst!
und es
als ich mit einem Pinsel aus Schaum
das/mein Jenseits zeichne
ich
Ich weiß nicht, warum der Mond
den gleichen Glanz besitzt

Übersetzung von Stefan
1 im Sinne von „in welche Richtung entwickelt sich die Welt“
2 im Sinne von „wo ist das/mein Ende“

Love Dance • Liebes-Tanz

La la la la
la la la la

Liebst du mich
liebe mich
Ich liebe dich
ich auch
Du liebst mich nicht
Liebst du mich
sag, liebst du mich?

Süß ist der Hals
hinter dem Kniegelenk, Mundwinkel
Mund, zwischen den Oberschenkeln
trifft genau den Punkt

La la la la la
wenn du es so machst
La la la la la
will ich dich nicht gehen lassen!
La la la la la
Wie soll ich das wissen?
Mir, dass du mich liebst
das Durcheinander

La la la la la
wenn du es so machst
La la la la la
wirst du mich nicht gehen lassen!
La la la la la
mein Durcheinander
das Durcheinander
La la la la la

Liebst du mich
liebe mich
Ich liebe dich
ich auch
Du liebst mich nicht
Liebst du mich
sag, liebst du mich?

Süß ist der Narr
das Grübchen
hingekniet, Purzelbäume
daher das Glück, zwischen uns
ist immens

Alles Gute zum Geburtstag
Alles Gute zum Geburtstag zu
Alles Gute zum Geburtstag
Um euch, um euch

Übersetzung von Stefan

Quand • Wann

Du andeutungsweise
meine Worte ohne ein Echo
was soll ich/ ist zu tun

Ich ertrank im Wasser
als du nicht wagtest, die Wort auszusprechen
sieh, der Tau gefriert

Wann?
enden/ verstummen die Worte auf deinen Lippen
sag mir wann
wirst du zugeben, dass wir zu viel geplant hatten 1
die Sterne, einer nach dem anderen fällt
die Kerzen sind unser Ersatz für sie 2
und die Wellen des Ekels/ des Schwindels
kannst du sehen, meine Seele liegt dabei

Wie hast du es aufgenommen
oder weißt du wenigstens
dein Leben zu führen?

Mit dem Wind höre ich
deinen Verzicht
die Melodie, die dich (darauf) vorbereitet (hat)

Chorus

Wann?
enden/ verstummen die Worte auf deinen Lippen
sag mir wann
kannst du sagen, dass Liebe genug ist
die Sterne, einer nach dem anderen fällt
meine Erregung stammt vom Saturn 3
und die Wellen des Ekels/ des Schwindels
kannst du sehen, meine Seele liegt dabei

Übersetzung von Stefan & Louise
1 „ont vu trop grand“, von „voir trop grand“, ist eine französische Redewendung
2 „de fortunes“ beschreibt eine Situation, wenn man eine bestimmte Sache zweckentfremdet/ übergangsweise für etwas anderes verwendet, als diese eigentlich bgedacht ist, ebenfalls eine französische Redewendung
3 evtl. in dem Sinne, dass ihr Erregungen fremd sind bzw. unerreichbar

J’ai essayé de vivre • Ich habe versucht zu Leben

Unaufhörlich tanzen
am Abgrund
der Rausch
wie ein „zwischen uns“

Sieh, dort die Dämmerrung
welche mein Gesicht bescheint
wir haben gesagt, „gemeinsatz
gehen wir auf deine Reise“

Ein Gefühl des Seins
Nichts
vielleicht werde ich dir
werde ich dir alles erzählen

Ich habe
Ich habe versucht zu leben
alles gegeben
meinem Leben einen Sinn geben
ich habe
mir so viel gewünscht
ave
tausende unbekannter Seelen
ave

Mondlicht
mein Freund „wer“?
ich bin deine Feder
aber wenn die Nacht …

Wo warst du damals
Weil Ich liebe dich
Wo bist du jetzt
imaginärer/unsichtbarer Freund

Du bist ein Traum
du bist (m)ein Bruder
ich bekomme keine Luft
wenn du mich vergisst

Chorus

Übersetzung von Stefan

Ici-bas • Hier unten

Hier auf Erden lebt sich’s [so] gut,
Dass ich weit ging,
… bis auf den Kriegspfad.

Nun kehre ich nach Haus’ zurück,
Du bist nicht da;
So bin ich also ohne Dich?

Hier auf Erden lebt sich’s [so] gut,
Dass ich soweit ging,
… den Jubel zu suchen.

Ein wunderliches Leben, das,
Meiner ledig,
[Aus jemandem] einen hölzernen Hampelmann macht.

Das ist wie eine lange Gebetskette,
Die deinen Namen ehrt.
Wenn ich sie auch vergebens abbete,
Zähle ich [zumindest] meine Gebete.

Meinen Weltschmerz herumzutragen,
Und mich [davon] zu betäuben ist in Ordnung.
Ich hoffe auf das Entfleuchen
All meiner Träume.

Dich, Maria, die
Aus der Höhe ihres Turms
Die Rubrik der Hampelmänner,
Der armen Teufel sieht,

Mit überwältigter Seele
Und in Verwirrung gestürzt,
Bitte ich Dich, sei bei mir und
Erhöre meine Gebete.

Chorus

Das ist wie ein süßer heulender Wind
Und ich tauche nacheinander
Meine Augen in die Welle und
Das Licht.

Meinen Weltschmerz mit Anderen zu teilen
Und mich [weiter] zu betäuben ist in Ordnung.
Ich hoffe auf unsere Seelen,
Dass sie drüber hinwegkommen mögen.

Du Maria, die
Aus der Höhe ihres Turms sieht,
Wie sehr ich schwanke,
Wie sehr ich mich plage,

Ich gelobe zu leben,
Ich gelobe mich [eines Besseren] zu besinnen,
Oh, erhöre mich, mich gibt es,
Auf dass man mich liebe.

Chorus

Übersetzung von Werner

À-t-on jamais • Haben wir jemals

Haben wir jemals die Worte,
mit denen wir uns vom Vergessen überzeugen?
Aufs Schafott zugehen,
oder müssen wir uns verstecken?

Haben wir [denn] nie [das] Meer gesehen,
wie es sich aufbäumt, zerreisst.
Ich,
ich hätte ihm gefallen wollen,
auf dass er an meiner Seite bleibe.

Halleluja,
dorthin gehen, wo du …
die Berge siehst.
Halleluja,
alles von mir geben,
um Dich dort zu sehen

Vor lauter Sovielen-Nächten-trotzen,
den Niederlagen der Vergangenheit,
habe ich unterlassen, zu leben,
mir den Stern an meinen Fuß zu heften.

Weil ich dein Herz zu sehr wollte, sag
nichts, mich zu versöhnen!
Du bist es, der mir Leben gab,
heute Abend, an dem ich meine Schlüssel stecke.

Übersetzung von Werner

Nuit d’hiver • Winternacht

Eh, oh, heute Morgen
Hat Chloé sich ertränkt

Übersetzung von janvier80

À force de 1… • Weil…

Die Rückseite
dieser Erde
es regnet in/auf Wien
das Leben ist schön

Weil, um zu sterben
ich weiß nicht, wie ich es sagen soll,
ich will leben
mich dem Wunsch hingeben, zu leben
Weil man läuft Gefahr
das Gleichgewicht zu verlieren
ich möchte leben
mich dem Wunsch hingeben, zu leben
Die Kraft der Stromschnellen
Winde, die mich auseinander reißen
mich dem Wunsch hingeben, zu leben
mich dem Wunsch hingeben, zu leben
durch elektrische Funken
ist die Natur schön
ich möchte leben
und ohne Ketten sterben

(Sie) nicht greifbar
diese Flamme
Das Leben ist schön
Wenn du liebst

Übersetzung von Stefan
1 „A force de“ kann mit zweierlei übersetzt werden. Einerseits ist es ein Ausdruck aus der Umgangssprache, welche im Deutschen mit „Wegen/weil/durch“ o. ä. übersetzt werden kann. Andererseits ist „le force“ auch „die Kraft“. Mylène betreibt hier scheinbar wieder ein Wortspiel.

Je te dis tout • Ich erzähle dir alles

Stille
wunderschön
gehe in die Nacht
Ich höre den Wind

Das Erbe
ist vergänglich
meine verfluchten Tage
das bin ich

Mein Liebster
Ich erzähle dir alles
du bevölkerst/vervollständigst meine Leben
bis zur Unendlichkeit
missbrauchtes Schicksal
klopft an meine Tür
legt eine Hand
auf meine Stirn
auf meine Seele

Wenn (ich wegen) Abenteuer
die Erde verließ
du bist mein Blut
meine Doppel-Magnet
meine DNA
Und auf deinem Pullover
sticke/ male ich ein „M“
für unser Blut
vermischt mit dem Wind
meine DNA

Entblößt/nackt
umschlungen
in diesem blutigen Spiel
erzähle ich alles dem Wind

So friedlich
eine Wolke
ich vergebe der Zeit
den Abwesenden

Mein Liebster
Ich erzähle dir alles
du bevölkerst/vervollständigst meine Leben
bis zur Unendlichkeit
missbrauchtes Schicksal
klopft an meine Tür
legt eine Hand
auf meine Stirn
auf meine Seele

Übersetzung von Stefan

Share this tout le monde...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrPin on PinterestShare on RedditShare on VKEmail this to someone